Rückblick: Vier Jahre quélesen - quélesen
7222
post-template-default,single,single-post,postid-7222,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Rückblick: Vier Jahre quélesen

Auch im vierten Jahr von quélesen habe ich einige Bücher von Autorinnen und Autoren aus Québec vorgestellt wie L‘année la plus longue von Daniel Grenier (Le Quartanier), Titre de transport von Alice Michaud-Lapointe (Héliotrope), Vi von Kim Thúy (Libre Expression) und Prague von Maude Vielleux (Hamac). Unter den vorgestellten Büchern waren auch der Essay Sœurs volées. Enquête sur un féminicide au Canada von Emmanuelle Walter (Lux éditeur) sowie die Kinderbücher 752 lapins von François Blais und der Illustratorin Valérie Boivin (Les 400 coups) und Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1) von Samuel Archibald und Illustratorin Julie Rocheleau (Le Quartanier). Viele Literaturpreise wurden auch in diesem Jahr vergeben, dabei gab es bei einigen Neuerungen wie beim Prix des libraires du Québec. Einige Titel von Autorinnen und Autoren aus Québec sind in diesem Jahr bei Verlagen in Deutschland und der Schweiz erschienen: Metropolen von Benoit Tardif (NordSüd Verlag), Boo von Neil Smith (Schöffling & Co.), Die vielen Namen der Liebe von Kim Thúy (Antje Kunstmann), Geisel von Guy Delisle (Reprodukt), Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben ohne zu ermüden von Dany Laferrière (Das Wunderhorn), Die sechs Freiheitsgrade von Nicolas Dickner (Frankfurter Verlagsanstalt) und Die Verlobte des Briefträgers von Denis Thériault (dtv). Einige von ihnen gingen anlässlich der Veröffentlichung auf Lesetour wie Kim Thúy, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe Book and you in Berlin zu Gast war. Andere wie Dany Laferrière und Guy Delisle zählten zu der Delegation von Autoren, die anlässlich des Ehrengastauftritts von Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast waren. Aber nicht nur nach Frankfurt hatte es mich auf der Suche nach Neuigkeiten vom franko- und anglokanadischen Buchmarkt gelockt, der dort in drei Jahren im Fokus stehen wird, sondern auch nach Genf, wo Québec sich auf dem Salon du livre et de la presse präsentierte.
Mehr als einhundert Beiträge sind 2017 hinzugekommen, darunter auch neue Interviews mit Claudine Dumont und Daniel Grenier sowie Beiträge von Beate Thill, die ihre Eindrücke vom Salon du livre in Montréal teilte. quélesen hat in diesem Jahr zudem Bücherpakate verlost und eine neue Autorin für Dichtung aus Québec begrüßt.
Auch 2017 war ein spannendes Jahr mit vielen neuen Büchern und Neuigkeiten vom Québecer Buchmarkt. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit tollen Entdeckungen, weiteren Interviews und noch mehr Veranstaltungen und wünsche allen Lesern von quélesen einen guten Start ins neue Jahr!

Ich bedanke mich bei den Verlagen aus Québec für ihre Unterstützung!
Je remercie les maisons d’édition au Québec pour leur soutien!