New Tab von Guillaume Morissette

Auf der Suche nach einer Veränderung in seinem Leben zieht Thomas in eine WG. Das freie Zimmer hat er über Craigslist gefunden. Sofort hatte er Brent Cole per Mail kontaktiert, der die Anzeige inseriert hat. Mit dem Zimmer hat es nicht sofort geklappt, aber dann landete er doch noch in der Wohnung, in der der Filmemacher und Veranstalter zusammen mit Ines und Christian wohnt. Wenn Brent, den er besser aus dem Internet kennt als persönlich, mal nicht da ist, vermietet er sein Zimmer unter, das letzte mal an Niklas aus Deutschland, der vor dem Studium erst noch ein wenig Lebenserfahrung sammeln wollte. Lebenserfahrung auf unzähligen Partys zu sammeln ist in der WG im Montréaler Stadtteil Mile End nicht schwer. Vorzugsweise ist man da auf Englisch gut unterwegs und genau das hatte Thomas gesucht. Eigentlich war er in französischsprachiger Umgebung aufgewachsen und hatte zuletzt in Québec (Stadt) gelebt. Aber er hatte eine Veränderung gesucht. Die Veränderung durch den Wechsel der Sprache zu vollziehen, war eine Möglichkeit, sich neu zu erfinden.

Thomas arbeitet als Spieleentwickler und obwohl er das Spielen liebt, ist er mit seinem Job unzufrieden. Deswegen hat er sich nebenbei an der Concordia Universität im Studiengang für Kreatives Schreiben eingeschrieben. Er verfasst Gedichte, liest viel und sucht in Büchern Antworten auf die Fragen, die ihm durch den Kopf gehen. Über die Uni, an der alle jünger zu sein scheinen als er, tauscht er sich mit Shannon beinah ausschließlich über den Laptop aus. In der WG, die sich schnell als ziemlich chaotisch entpuppt hat, lebt er sich gut ein. Dennoch hinterfragt er weiter sein Leben und versucht seinen Platz zu finden. Seine Mitbewohner sind alle irgendwie unorganisiert und leben vor sich hin. Christian ist eigentlich immer zu spät bei der Arbeit und glaubt, bald gefeuert zu werden. Seine Lösung dafür ist, dass er sich einen anderen Job sucht, wenn der Fall eintreten sollte. Im Sommer organisiert die WG manchmal im Garten Filmabende. Mit dem Verkauf von Bier machen sie ein wenig Geld. Oft gibt es Partys. Er zieht mit ihnen los, durchzecht die Nacht und geht manchmal ohne geschlafen zu haben morgens wieder zur Arbeit. In seiner neuen Umgebung pendelt er zwischen seinem langweiligen Arbeitsalltag und dem chaotischen WG-Leben hin und her. Eines Abends lernt er Romy kennen. Sie nähern sich langsam an, aber so richtig kann er sie nicht greifen, denn sie scheint Angst vor einer Beziehung zu haben.

Es sind die Gedanken, Gefühle und Ängste eines 27-jährigen Mannes, die im Zentrum von Guillaume Morissettes Debütroman stehen. Sein Blick auf die Gesellschaft, in der er lebt, ist zuweilen nüchtern, zuweilen sarkastisch und wird in zahlreichen Dialog- und Chatsequenzen, in Kommentaren und Beschreibungen ersichtlich. Nahezu alles, ob banal oder von Bedeutung, schnappt er auf. Der Roman besticht zusätzlich zur Weltsicht seines Protagonisten durch den Erzählrhythmus sowie durch die weiteren Figuren, bei denen nur wenig rund zu laufen scheint.

 

 

Guillaume Morissette: New Tab
Roman
Véhicule Press, 2014
212 Seiten
19,95 $

 

 

New Tab hat 2014 der Montréaler Verlag Véhicule Press herausgebracht. Im Herbst 2016 erschien der Roman von Guillaume Morissette in der französischen Übersetzung von Daniel Grenier bei Boréal.

Ein Zitat:
« This is how I felt: I still had some leftover youth, but by that point I had lived enought years, enough decades to feel like I wanted reality to go away for a while, make me miss it a little.
Reality was kind of insomnia, always there, just there, annoyingly there, in my bed, there, being, occurring, fluctuating, not telling me what it wanted from me, giving me the silent treatment, a kind of torture. ‹What?› I wanted to scream at it. Closing my eyes didn’t make it go away, because what I saw then wasn’t the absence of reality, it was only closes eyelids.
There was nothing I could do to hurt reality. I couldn’t set it on fire, couldn’t put it up for a auction on eBay, couldn’t pump it full of helium and then wave it goodbye while driving away in a limegreen Jeep Wrangler. I couldn’t separate myself from reality. I would always be trapped within.
It was a terrible sensation, though only when I thought about it. » – Guillaume Morissette: New Tab, Véhicule Press, 2014, S. 10