Légendes d’un peuple von Gilles Laporte und Vincent Partel

Légendes d’un peuple ist das Gemeinschaftswerk des Historikers und Szenaristen Gilles Laporte und des Zeichners Vincent Partel. Der Comic zeigt Auszüge aus den Leben einiger bedeutender Persönlichkeiten in der Geschichte Québecs. Angefangen bei Marie Rollet, die eine der ersten Franzosen Anfang des 16. Jahrhunderts in der Acadie war und sich dem Leben vor Ort anpasste, über den Eroberer Pierre Le Moyne d’Iberville et d’Ardillières, Louis-Jean Papineau und Émilie und Nolasque Tremblay bis hin zu Marie-Anne Gaboury, Louis Riel und Gabriel Dumont.

In dem Comic werden Auszüge aus ihren Leben dargestellt, nachdem zuvor eine kurze Einführung in ihre Biographie erfolgt ist. Zudem gibt es Hinweise zu weiterführender Literatur. Die ausgewählten Passagen vermitteln eine Botschaft oder veranschaulichen ein geschichtliches Ereignis wie z.B. die Verdrängung der Einwohner durch anglophone Siedler oder die Konfrontation zwischen Anglo- und Frankokanadiern. Die Zeichnungen sind detailreich und grob, kreieren eine besondere, manchmal bedrohliche Atmosphäre.

Légendes d’un peuple ist ein Buch, das Lust auf mehr macht. Mit dem Comic knüpfen die beiden an das Werk von Alexandre Belliard an, der sich mit den Legenden Québecs auseinandergesetzt hat. Zeitgleich zum Buch erschien 2014 ein Musikalbum mit demselben Titel, auf dem Sänger und Sängerinnen die Lieder von Alexandre Beillard neu aufgenommen haben. Sie erzählen somit die Geschichten ausgewählter Persönlichkeiten der frankokanadischen und Québecer Geschichte auf eine weitere Art nach.

 

 

Gilles Laporte, Vincent Partel: Légendes d’un peuple. Tome 1
Comic
Septentrion, 2014
64 Seiten
24,95 $