Vergabe der Literaturpreise von Le Droit 2018 - quélesen
7528
post-template-default,single,single-post,postid-7528,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Vergabe der Literaturpreise von Le Droit 2018

Zur Eröffnung des Salon du livre de l’Outaouais in Gatineau am 1. März 2018 wurden die Literaturpreise von der Zeitung Le Droit vergeben. Von den Nominierten in der Kategorie „Dichtung“ wurde Jacques Gauthier für Un souffle de fin silence (Noroît) ausgezeichnet, in der Kategorie „Jugendbuch“ Paul Roux für sein Buch Gladiateurs virtuels (Bayard) und in der Kategorie „Kurzgeschichte und Erzählung“ Philippe Simard für Le petit Abram (L‘Interligne).