Prix littéraires Le Droit 2017 - quélesen
3930
post-template-default,single,single-post,postid-3930,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Prix littéraires Le Droit 2017

Während des Salon du livre de l’Outaouais in Gatineau wurden die Literaturpreise von der Zeitung Le Droit vergeben. Die Preisträger in diesem Jahr sind in der Kategorie „Jugendbuch“ Gabriel Robichaud mit seinem Theaterstück Le lac aux deux falaises (Prise de parole), in der Kategorie „Dichtung“ Andrée Christensen mit Épines d’encre (David) und in der Kategorie „Kurzgeschichte und Erzählung“ Michèle Vinet mit L’enfant-feu (Prise de parole).