Margaret Atwood mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet - quélesen
6838
post-template-default,single,single-post,postid-6838,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Margaret Atwood mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet

Zum Werk der kanadischen Schriftstellerin Margaret Atwood zählen Romane, Kurzgeschichten, Essays, Drehbücher und Kinderbücher, davon sind einige in mehr als 30 Sprachen übersetzt worden, z.B. Der Report der Magd (1985) und die Endzeit-Trilogie bestehend aus Oryx und Crake (2003), Das Jahr der Flut (2009) und Die Geschichte von Zeb (2013). In diesem Jahr ist sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Der Friedenspreis wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben und zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Weitere Informationen zur Auszeichnung gibt es hier.