Neil Smith mit dem Literaturpreis der Biennale in Cèdres ausgezeichnet

Am 5. Juni 2016 fand in Cèdres, in Québec, die Literaturbiennale statt. Für den Literaturpreis, der dort vergeben wurde, waren acht Romane nominiert: Barbe von Julie Demers (Héliotrope), Boo von Neil Smith (Alto), Des explosions von Mathieu Poulin (Les éditions de Ta Mère), Sault-au-Galant von Isabelle Grégoire (Québec Amérique), Une mère exceptionnelle von Valérie Carreau (Marchand de feuilles), À la recherche de New Babylon von Dominique Scali (La Peuplade), Cru von Néfertari Bélizaire (Leméac) und L’année la plus longue von Daniel Grenier (Le Quartanier).
Der Preisträger Neil Smith erhielt ein Preisgeld in Höhe von 1.000 $. 2014 wurde Claudine Dumont mit dem Literaturpreis der Biennale ausgezeichnet.

Weitere Informationen gibt es hier.