Strangers, ein Jugendroman von David A. Robertson

Auf der Frankfurter Buchmesse 2021 übernimmt Kanada die Rolle des Ehrengasts. In den letzten Monaten sind bereits einige Bücher von kanadischen Autor*innen in deutscher Übersetzung erschienen. Im Auftrag der Botschaft von Kanada in Deutschland werden an dieser Stelle ausgewählte Titel vorgestellt, die im Rahmen von Kanadas Präsenz bei der Leipziger Buchmesse 2020 präsentiert worden wären.

Der 17-jährige Cole Harper stammt aus Wounded Sky. Seine Eltern hat er früh bei tragischen Unfällen verloren. Erst seinen Vater, der bei einem ungeklärten Laborunfall starb und dann seine Mutter, die wie so viele andere bei einem Feuer in der Schule ums Leben kam. Cole, der bei dem Brand sieben Jahre alt war, konnte dank der Hilfe eines mysteriösen Wesens zwei Kinder aus dem Feuer retten: seine Freunde Ashley und Eva. Nicht alle im Cree-Reservat sahen ihn deswegen als Held.

Seine Großmutter und Tante gingen mit ihm fort. Sie zogen nach Winnipeg. Aber die traumatischen Erinnerungen waren nicht in Wounded Sky geblieben, sondern hatten ihn in die Großstadt begleitet. Er leidet unter Albträumen und Angstschüben und ist deswegen in therapeutischer Behandlung. Nur zu Ashley hat Cole ab und zu noch Kontakt. Und eines Tages fordert dieser ihn in einer eindringlichen SMS dazu auf, ins Reservat zurückzukehren.

Zehn Jahre war er nicht mehr dort gewesen. Bei seiner Ankunft empfängt ihn niemand und alte Bekannte, die ihn erkennen, heißen ihn auch nicht gerade willkommen. Als Ashley ihm dann noch erzählt, er habe ihm keine SMS geschickt, fragt er sich, wer ihn nach Wounded Sky gelockt hat und warum. Währenddessen erkranken plötzlich immer mehr Menschen. Zusätzlich hält eine Reihe von Morden das Reservat in Atem. Da begegnet Cole erneut dem mysteriösen Wesen aus seiner Kindheit – dem Koyoten Choch. Dieser überträgt ihm eine wichtige Aufgabe, die er mithilfe seiner Freunde zu erfüllen versucht.

David A. Robertson lässt in Strangers, dem ersten Band seiner dreiteiligen Thriller-Buchreihe, den jugendlichen Cole mit Gefühl und Humor erzählen. Zwischendurch schaltet sich Choch immer wieder ein, um seinen Senf dazuzugeben. Am Ende des ersten Teils bleiben Fragen offen und machen auf die weiteren Bände neugierig.

David A. Robertson gehört der Norway House Cree Nation an. Er wuchs in Winnipeg auf, wo er auch heute mit seiner Familie lebt. Er schreibt Kinderbücher, Graphic Novels und Romane.

 

 

David A. Robertson: Strangers (Band 1 der Cole Harper-Trilogie)
Aus dem Englischen von Michael Raab
Jugendroman, Merlin Verlag
ISBN 978-3-87536-337-1
268 Seiten, 12,80 €