Preisverleihungen auf dem Festival de la BD francophone in Québec 2017 - quélesen
6736
post-template-default,single,single-post,postid-6736,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Preisverleihungen auf dem Festival de la BD francophone in Québec 2017

Während des Festival de la BD francophone in Québec, das zwischen dem 1. und 9. April 2017 stattgefunden hat, wurden sieben Preise verliehen. Fünf von ihnen prämierten die besten Comicbände aus Québec und dem französischsprachigen Teils von Kanada. Für Les trois carrés de chocolat (Mécanique générale) wurde Mélodie Vachon-Boucher mit dem Prix Réal-Fillion ausgezeichnet. Mit S’enfuir (Dargaud) hat Guy Delisle die Jury des Prix Albéric-Bourgeois überzeugt. Der Grand prix de la ville de Québec ging an Claude Paiement und Jean-Paul Eid für La femme aux cartes postales (La Pastèque). Neben ihnen waren Alexandre Fontaine-Rousseau und Francis Desharnais mit Les premiers aviateurs (Pow Pow), Louis Rémillard mit Le retour de l’iroquois (TRIP), Michel Hellman mit Nunavik (Pow Pow) sowie Fanny Britt und Isabelle Arseneault mit Louis parmi les spectres (La Pastèque) nominiert.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Festival de la BD francophone de Québec.