Vorauswahl für den Prix des libraires du Québec 2016

Während des Salon du livre in Montréal wurden 32 Nominierungen für den Prix des libraires du Québec bekannt gegeben. In der Vorauswahl sind u.a. La femme qui fuit von Anaïs Barbeau-Lavalette (Marchand de feuilles), Les maisons von Fanny Britt (Le Cheval d’août), Blanc dehors von Martine Delvaux (Héliotrope), Au péril de la mer von Dominique Fortier (Alto), L’année la plus longue von Daniel Grenier (Le Quartanier), Le nénuphar et l’araignée von Claire Legendre (Les Allusifs), Madame Victoria von Catherine Leroux (Alto), L’enfance de l’art von Jérôme Minière (XYZ éditeur), À la recherche de New Babylon von Dominique Scali (La Peuplade) und Nord Alice von Marc Séguin (Leméac).
Zum zweiten Mal gab es auch die Kategorie „Dichtung aus Québec“ mit folgenden Nominierten: L’année de ma disparition von Carole David (Les Herbes rouges), Vallée des cicatrices von Patrice Desbiens (L’Oie de Cravan), Ouvert l’hiver von Sébastien Dulude (La Peuplade), Désert et renard du désert von Hector Ruiz (Noroît), Je suis la fille du baobab brûlé von Rodney St-Éloi (Mémoire d’encrier) und weitere.
Der Preis wird von der Association des libraires du Québec (ALQ) vergeben. Im Januar 2016 folgt die Bekanntgabe der Finalisten und im Mai 2016 der Sieger.

Weitere Informationen gibt es auf prixdeslibraires.qc.ca.