Le combat national des livres auf Radio-Canada 2014

Vom 31. März bis zum 3. April 2014 hieß es auf Radio-Canada in der Sendung von Marie-Louise Arsenault Plus on est de fous, plus on lit!: „möge der Kampf der Bücher beginnen“. In diesem Jahr traten vier Leute aus den Medien, Pauline Martin, Paul Cargnello, Jean-François Chicoine und Azeb Wolde Gorhis, mit jeweils einem Buch ihrer Wahl gegeneinander an, um die Studenten-Jury mit verschiedenen Argumenten von ihrem Buch zu überzeugen. Folgende Romane waren dabei: Adieu, Betty Crocker von François Gravel, La belle bête von Marie-Claire Blais, Ru von Kim Thúy und L’équilibre du monde von Rohinton Mistry.
Den 11. Combat national des livres gewann gestern La belle bête, nachdem als erstes Adieu, Betty Crocker und dann Ru ausgeschieden waren.

Weitere Informationen gibt es hier.