Prix des libraires du Québec 2019 - quélesen
7762
post-template-default,single,single-post,postid-7762,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Prix des libraires du Québec 2019

Die Nominierungen für den Prix des libraires du Québec 2019 wurden in den Kategorien „Graphic Novel“, „Essay“, „Dichtung“ und „Roman“ jeweils für Titel aus Québec und außerhalb von Québec bekannt gegeben. Die drei nominierten Graphic Novels aus Québec sind La petite Russie von Francis Desharnais (Pow Pow), La vie d‘artiste von Catherine Ocelot (Mécanique générale) und Vogue la valise, l‘intégrale von Siris (La Pastèque). Die vier nominierten Essays sind La crise de la masculinité von Francis Dupuis-Déri (Remue-Ménage), Le droit du plus fort von Anne-Marie Voisard (écosociété), Mégantic von Anne-Marie Saint-Cerny (écosociété) und NoirEs sous surveillance. Esclavage, répression, violence d‘État au Canada von Robyn Maynard (Mémoire d‘encrier). Nominiert wurden folgende fünf Romane: Manuel de la vie sauvage von Jean-Philippe Baril Guérard (Ta mère), Mère d’invention von Clara Dupuis-Morency (Triptyque), Ouvrir son cœur von Alexie Morin (Le Quartanier), Querelle de Roberval von Kevin Lambert (Héliotrope) und Une affection rare von Catherine Lemieux (Triptyque). Am 16. Mai 2019 findet die Gala du Prix des libraires du Québec zum zweiten Mal statt, im Montréaler Club Soda.

In der Kategorie „Kinderbuch“ wurden bereits die drei Siegertitel aus Québec verkündet. In der Gruppe der 0 bis 5-Jährigen ist es Mon frère et moi von Yves Nadon und Jean Claverie (D‘eux), in der Gruppe der 6 bis 11-Jährigen Le livre où la poule meurt à la fin von François Blais und Valérie Boivin (Les 400 coups) und in der Gruppe der 12 bis 17-Jährigen Au carrefour von Jean-François Sénéchal (Leméac).

Weitere Informationen gibt es auf prixdeslibraires.qc.ca.