quélesen: Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1) von Samuel Archibald und Julie Rocheleau - quélesen
7143
post-template-default,single,single-post,postid-7143,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

quélesen: Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1) von Samuel Archibald und Julie Rocheleau

Samuel Archibald erzählt in seinem 80 Seiten-starken Kinderbuch, wie eine Gruppe Männer, die im Wald jagen ist, eine erstaunliche Entdeckung macht: In einem Wurf von Wölfen finden sie einen verwilderten Jungen, den Wolfsjungen. Sie nehmen ihn mit nach Arvida. Doch er lebt sich nur schwer ein und es gibt die eine oder andere Schwierigkeit.

Der Wolfsjunge freundet sich mit den Brüdern Archibald aus der Nachbarschaft an. Sie stellen ihm bald Bill Bilodeau vor, den man auch den Freund der Tiere nennt. Ihm vertraut sich der Junge aus dem Wald an, denn er ist verloren und eine innere Stimme ruft ihn in den Wald zurück. Mit Bill Bilodeaus Hilfe begibt er sich auf die Suche nach seiner Herkunft.

Die Geschichte wird punktuell von Zeichnungen in Schwarz-Weiß von Julie Rocheleau begleitet. Sie veranschaulichen die realisitischen, gefährlichen und fantastischen, düsteren Momente der Erzählung, die man sich am besten in gemütlicher Runde oder an einem Lagerfeuer im Freien erzählt. Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein, die mit dem Zusatz im Titel, Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1, angekündigt wurde.

Samuel Archibald, Julie Rocheleau: Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1)
Kinderbuch (ab 8 Jahre)
Le Quartanier, 2015
80 Seiten
14,95 $

Für Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1) wurden Samuel Archibald und Julie Rocheleau 2016 mit dem Prix littéraire du Salon du livre du Saguenay-Lac-Saint-Jean in der Kategorie „Kinderbuch“ ausgezeichnet. Im Jahr darauf erhielten sie den Prix des Libraires du Québec in der Kategorie „Kinderbuch 6 bis 11 Jahre“.

Ein Zitat:
« Alors, celui des hommes qui était très gentil et qui n’était pas vraiment un chasseur a dit :
– Laissez-moi faire.
Il s’est penché pour mettre la main juste au-dessus du trou et il a plongé le bras d’un seul coup dans la tanière pour en extirper les louveteaux un par un.
Il en a sorti :
Un petit loup tout blanc.
Un petit loup tout noir.
Et un petit loup tout gris.
Pendant qu’il sortait les louveteaux, on entendait les mâchoires du quatrième loup claquer dans la noirceur. Plusieurs fois, le monsieur gentil a dû retirer son bras aussi vite qu’il l’avait rentré pour éviter d’être mordu.
Quand il est venu pour attraper le dernier louveteau, on a entendu grogner encore plus fort, puis le bonhomme s’est écrie :
– AYOYE, BOUT D’VIARGE !
Il s’était fait mordre. Il a regardé sa main et il a vu que ce n’était pas la morsure d’une bête. Les traces étaient celles d’une dentition humaine. » – Samuel Archibald, Julie Rocheleau: Tommy l’enfant-loup (Les aventures de Bill Bilodeau, tome 1), Le Quartanier, 2015, S. 12-14