Longlist für den Prix France-Québec 2017 bekannt gegeben

Auch in diesem Jahr haben sieben Autorinnen und Autoren wieder die Chance auf den Prix France-Québec. Nominiert in diesem Jahr sind Christian Guay-Péloquin mit Le poids de la neige (La Peuplade), Rachel Leclerc mit Bercer le loup (Leméac), Annie-Claude Thériault mit Les filles de l’Allemand (Marchand de feuilles), Alain Beaulieu mit L’interrogatoire de Salim Belfakir (Druide), Virginie Blanchette-Doucet mit 117 Nord (Boréal), Sophie Bienvenu mit Autour d’elle (Cheval d’août éditeur) und Marie-Ève Sévigny mit Sans terre (Héliotrope). Auf dem Salon du livre in Paris kommenden März werden die drei Finalisten bekannt gegeben. Im Herbst steht dann fest, wer auf die letzte Preisträgerin Anaïs Barbeau-Lavalette folgt.

Weitere Informationen gibt es hier.