Lesung mit dem Übersetzer Andreas Jandl anlässlich des 3. Todestags von Gaétan Soucy - quélesen
2223
post-template-default,single,single-post,postid-2223,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Lesung mit dem Übersetzer Andreas Jandl anlässlich des 3. Todestags von Gaétan Soucy

Am Samstag, den 9. Juli 2016, findet anlässlich des 3. Todestages des Québecer Erfolgsautors Gaétan Soucy ab 15:30 Uhr (Einlass um 15 Uhr) eine Lesung mit dem Übersetzer Andreas Jandl im Garten des Ratatouille (Ackerstraße 2, 10115 Berlin) statt.

Gaétan Soucy verfasste seinen ersten Roman L’immaculée conception (Die unbefleckte Empfängnis) zum Großteil in einem traditionsreichen iranischen Restaurant in Montréal namens Byblos. Auf L’immaculée conception folgten die Romane L’acquitttement (Die Vergebung), La petite fille qui aimait trop les allumettes (Das Mädchen, das die Streichhölzer zu sehr mochte) und Music-Hall!.

Der Übersetzer Andreas Jandl hat den Autor mehrere Male in Montréal getroffen. Er hat gemeinsam mit seinem Übersetzerkollegen Frank Sievers zwei dieser bildreichen, düsteren und winterlichen Romane für den deutschsprachigen Leser verfügbar gemacht sowie seinen in Deutschland noch unveröffentlichten kurzen Text L’angoisse du héron übersetzt. So hat er einiges über Gaétan Soucy zu erzählen und bietet am 9. Juli 2016 die Gelegenheit, in das Universum des verstorbenen Autors einzutauchen, der sich einen Platz im Kanon der Québecer Literatur erschrieben hat.

Die Veranstaltung im Rahmen der Reihe Book and you findet auf Deutsch statt. Aus seinen Romanen werden Auszüge auf Deutsch, Französisch und Englisch gelesen. Sie wird präsentiert vom Kochatelier Ratatouille und quélesen und unterstützt von der Vertretung der Regierung von Québec, 360º Kanada, Boréal und Matthes & Seitz Berlin.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort gibt es hier.